Art            Lip               Welcome                  to my universe
I‘m a: singer/songwriter, multi-instrumentalist/trumpetplayer, producer/performer, photographer/visual artist, science fiction writer
© All works and content under Creative Commons License BY NC ND

Tutorial

Der Mainstream Solist

Andere Skalen

Weitere Skalen: Die bekannteste zuerst: Die chromatische Skala: C | C# | D | D# | E | F | F# | G | G# | A | A# | H | C anders herum: C | H | Bb | A | Ab | G | Gb | F| E | Eb | D | Db | C Generell gilt in Bezug auf die chromatische Skala: - sie ist vielseitig einsetzbar - sie ist schwer zu beherrschen Sie ist deshalb schwer zu beherrschen, weil chromatische Riffs nur "gut" (scheinbar Inside) klingen, wenn sie auf einem Ton des unterliegenden Akkords bzw der Skala enden und anfangen - vorzugsweise auf einem Akkordton. Das wird kaum gelingen, wenn man nicht die normalen Leitern über den Standardharmonien (dazu zähle ich den Blues) "draufhat" Aber: man sollte sie bis zum flüssigen Beherrschen üben. Auf allen Instrumenten. Für Bläser und Sänger, die ja auf gehörmäßiges Intonieren angewiesen sind - ist sie gehörbildend. Und: immer wenn man sich im Solo "verirrt", kann man sich damit schnell retten. Auf Dauer hilft natürlich nur: nicht verirren :) Die folgenden Skalen sind zusätzlich im Jazz verbreitet: Die Ganzton-Skala Es gibt sie in grundsätzlich nur 2 Struktur-Varianten. Daher ist sie leicht zu erlernen. (Auf Blasinstrumenten und für Sänger nicht - wegen der Intonation - weswegen sie diese aber wiederum fördert). Sie kann allerdings nur dosiert eingesetzt werden, da sie für sich alleine nicht sehr viel Spannung aufbaut: C | D | E | F# | G# | A# | C und C# | D# | F | G | A | H |C# Die Halbton-Ganzton-Skala, Ganzton-Halbtonskala Die Halbton-Ganzton-Skala ist identisch mit der Ganzton-Halbton-Skala (je nachdem auf welcher Stufe ((mit welchem Ton)) man beginnt) und wird auch "Verminderte-Skala" genannt. Sie hat 8 anstatt von 7 Tönen. Halbton-Ganzton: C | C# | D# | E | F# | G | A | H | C Ganzton-Halbton: C | D | D# | F | F# | G# | A | H | C wenn man sich das näher abschaut, stellt man fest: es lassen sich nur 3 unterschiedliche Varianten bauen, was die Tonfolgen betrifft. Die Skala ist daher ebenfalls leicht zu erlernen und paßt über b9-Akkorde in der Regel. Die alterierte Skala C | C# |D# |E |F# |G# |A# |C paßt über alterierte Dom7-Akkorde, also z.B. #9 Weitere erwähnenswerte Skalen: Harmonisch Moll und dessen Varianten Harmonisch Moll ist eine - von sehr viel mehr - Skalen, die in arabischer Musik angewendet werden kann. Ich fange hier jetzt keine Abteilung über arabische Musik an - das ist ein Universum für sich. Einen großen Teil der Arabo-Skalen kann man aber nur auf entsprechenden Instrumenten spielen, da sie auch sehr oft 4-tel-Tonschritte enthalten. Deswegen belasse ich es mal bei der Erwähnung hier. In europäischer Klassik hat J.S.Bach den Tonraum Harmonisch Moll ganz hervorragend vertreten. Harmonisch Moll in C: C | D | D# | F | G | G# | H |C Harmonisch Moll läßt sich auch gut im Blues verwenden. Einige interessante Exoten noch: Auf Bali gibt es ein - völlig anderes - eigenes System. Es erfordert ebenfalls spezielle Instrumente (ganz spezifisch gefertigte Gongs etc - fast jede Großfamile in der Gegend dort hat ihr eigenes Skalensystem streng genommen). Indische Skalen führe ich hier nicht detaillert an - die Hauptkrux für Europäer an der indischen Musik ist die Rhythmik. Meisterbar mit einer Silben-Sprechtechnik. Oder man zählt sich "tot". Denn die Metren sind oft polyrhythmisch UND polymetrisch - also "vom Härtesten". Polymetrisch und polyrhythmisch sind auch die Afrikaner und Araber. Eine afrikanische Skala namens GoGo - die letztlich auf Dominant 7 beruht - gibt's übrigens auch. (Interessant in dem Zusammenhang: Band-in-a-Box und andere ähnliche Programme - bauen alle auf Dominant-7 auf.  Es hängt eben alles zusammmen).

Weiter

© All works and content under Creative Commons License BY NC ND

Tutorial

Der Mainstream Solist

Andere Skalen

Weitere Skalen: Die bekannteste zuerst: Die chromatische Skala: C | C# | D | D# | E | F | F# | G | G# | A | A# | H | C anders herum: C | H | Bb | A | Ab | G | Gb | F| E | Eb | D | Db | C Generell gilt in Bezug auf die chromatische Skala: - sie ist vielseitig einsetzbar - sie ist schwer zu beherrschen Sie ist deshalb schwer zu beherrschen, weil chromatische Riffs nur "gut" (scheinbar Inside) klingen, wenn sie auf einem Ton des unterliegenden Akkords bzw der Skala enden und anfangen - vorzugsweise auf einem Akkordton. Das wird kaum gelingen, wenn man nicht die normalen Leitern über den Standardharmonien (dazu zähle ich den Blues) "draufhat" Aber: man sollte sie bis zum flüssigen Beherrschen üben. Auf allen Instrumenten. Für Bläser und Sänger, die ja auf gehörmäßiges Intonieren angewiesen sind - ist sie gehörbildend. Und: immer wenn man sich im Solo "verirrt", kann man sich damit schnell retten. Auf Dauer hilft natürlich nur: nicht verirren :) Die folgenden Skalen sind zusätzlich im Jazz verbreitet: Die Ganzton-Skala Es gibt sie in grundsätzlich nur 2 Struktur-Varianten. Daher ist sie leicht zu erlernen. (Auf Blasinstrumenten und für Sänger nicht - wegen der Intonation - weswegen sie diese aber wiederum fördert). Sie kann allerdings nur dosiert eingesetzt werden, da sie für sich alleine nicht sehr viel Spannung aufbaut: C | D | E | F# | G# | A# | C und C# | D# | F | G | A | H |C# Die Halbton-Ganzton-Skala, Ganzton-Halbtonskala Die Halbton-Ganzton-Skala ist identisch mit der Ganzton- Halbton-Skala (je nachdem auf welcher Stufe ((mit welchem Ton)) man beginnt) und wird auch "Verminderte- Skala" genannt. Sie hat 8 anstatt von 7 Tönen. Halbton-Ganzton: C | C# | D# | E | F# | G | A | H | C Ganzton-Halbton: C | D | D# | F | F# | G# | A | H | C wenn man sich das näher abschaut, stellt man fest: es lassen sich nur 3 unterschiedliche Varianten bauen, was die Tonfolgen betrifft. Die Skala ist daher ebenfalls leicht zu erlernen und paßt über b9-Akkorde in der Regel. Die alterierte Skala C | C# |D# |E |F# |G# |A# |C paßt über alterierte Dom7- Akkorde, also z.B. #9 Weitere erwähnenswerte Skalen: Harmonisch Moll und dessen Varianten Harmonisch Moll ist eine - von sehr viel mehr - Skalen, die in arabischer Musik angewendet werden kann. Ich fange hier jetzt keine Abteilung über arabische Musik an - das ist ein Universum für sich. Einen großen Teil der Arabo- Skalen kann man aber nur auf entsprechenden Instrumenten spielen, da sie auch sehr oft 4- tel-Tonschritte enthalten. Deswegen belasse ich es mal bei der Erwähnung hier. In europäischer Klassik hat J.S.Bach den Tonraum Harmonisch Moll ganz hervorragend vertreten. Harmonisch Moll in C: C | D | D# | F | G | G# | H |C Harmonisch Moll läßt sich auch gut im Blues verwenden. Einige interessante Exoten noch: Auf Bali gibt es ein - völlig anderes - eigenes System. Es erfordert ebenfalls spezielle Instrumente (ganz spezifisch gefertigte Gongs etc - fast jede Großfamile in der Gegend dort hat ihr eigenes Skalensystem streng genommen). Indische Skalen führe ich hier nicht detaillert an - die Hauptkrux für Europäer an der indischen Musik ist die Rhythmik. Meisterbar mit einer Silben- Sprechtechnik. Oder man zählt sich "tot". Denn die Metren sind oft polyrhythmisch UND polymetrisch - also "vom Härtesten". Polymetrisch und polyrhythmisch sind auch die Afrikaner und Araber. Eine afrikanische Skala namens GoGo - die letztlich auf Dominant 7 beruht - gibt's übrigens auch. (Interessant in dem Zusammenhang: Band-in-a- Box und andere ähnliche Programme - bauen alle auf Dominant-7 auf.  Es hängt eben alles zusammmen).

Weiter

Art Lip                Welcome to my universe